Vorbereitungen


WER BESTIMMT HIER WEN? -
Schulbesuche bei den teilnehmenden Klassen vom 3. Berliner Kinderkongress

Fast 100 Kinder der 5. Klasse aus 4 verschiedenen Berliner Grundschulen werden vom 30. Juni bis 03. Juli 2014 am Projekt WER BESTIMMT HIER WEN? - 3. Berliner Kinderkongress  teilnehmen:  Um den Kinderkongress und das Vortreffen am 20. Mai vorzubereiten haben wir als Team der Theaterpädagogik vom GRIPS Theater die Klassen in ihren Schulen besucht. Wir wollten die Kinder kennenlernen, sie zum Kinderkongress einladen, das Thema Selbstbestimmung einführen und mit ihnen gemeinsam einen kleinen Vorstellungsfilm aufnehmen. Die Filme werden bei der Eröffnung des Kinderkongresses gezeigt.  Wir waren sehr gespannt und neugierig darauf, was wir dort erleben sollten, und welche Unterschiede  wir bei den Klassen aus 4 unterschiedlichen Milieus merken würden.

Unser erster  Besuch war bei der Grundschule unter dem Regenbogen in Marzan-Hellersdorf. Natürlich waren die Kinder neugierig und auch ein bisschen überrascht wegen der Kamera. Es ist doch nicht so einfach, sich unbefangen und spontan zu benehmen, wenn man weiß, dass man aufgenommen wird! Nach einer schnellen  Vorstellungsrunde und ein paar Spielen kamen wir schnell zum Thema des Tages: Was ist eigentlich ein Kongress? Was gehört dazu?Und am wichtigsten: Wer bestimmt hier wen?  Das Zeichnen eines Organigramms war einer der spannendsten Momente bei allen 4 Besuchen: Denn da erfuhren wir, wie sich die Kinder als Schüler in Beziehung mit ihrer Umgebung sehen. Zwischen Lehrern, Eltern, Hausmeister und Kindern: Wer hat denn am meisten Macht? Bei dieser Klasse hatten am meisten Macht: die Politiker. 
Dann kamen wir zum Höhepunkt des Vorstellungsfilms: Standbilder, die etwas von der Klassengemeinschaft erzählen sollten, und Orte der Selbstbestimmung.  Bei dieser Klasse können wir uns zwei Besonderheiten merken: Wenn die Kinder etwas Geheimes machen oder allein sein wollen, gehen sie meistens zur Toilette und sie treiben besonders gerne Sport.

Zweiter Besuch: Zur Christian-Morgenstern-Grundschule in Spandau-Staaken! Die Kinder, die schon vom GRIPS Theater Besuch gehabt hatten, waren von unserem Besuch sehr begeistert  und strotzten von Energie. Mit guter Laune machten sie alles mit und teilten ihre Meinung und Ideen zum Thema Selbstbestimmung mit uns.  Interessanterweise ordneten sich die Kinder beim Organigramm mit der Frage „Wer bestimmt hier wen?“ ganz unten ein, unter allen anderen Parteien wie Lehrer oder Eltern.  Bei den Orten der Selbstbestimmung, landeten wir bei ihrem Lieblingsgebüsch!  Als Gruppenbild stellten sie ihr Klassenlied vor.

Dritter Besuch: Carl-Humann-Grundschule in Prenzlauer Berg. Die Besonderheit dieser Klasse ist, dass die Kinder in zwei verschiedene Klassen aufgeteilt wurden und eigentlich nicht mehr als eine Klasse existieren. Von dieser besonderen Situation erzählten sie auch im Vorstellungsfilm und dann zeigten sie uns verschiedene Orte, wie den Schülerklub oder die Sporthalle, die nach ihrer Meinung verbessert werden sollte. Wir konnten schon sehen, dass Sport auch für diese Klasse ganz wichtig ist.  Dann verabschiedeten sie sich im Film von uns vor einem farbigen Schriftzug  „Carl-Humann-Grundschule“ im Hof.

Unser letzter Besuch war bei der Galilei-Grundschule in Kreuzberg bei einer eigentlich sehr selbstbestimmten Klasse, denn die Schüler ordneten sich ganz oben ein im Organigramm!  Sie entwickelten auch fleißig Szenen zum Thema, bevor sie uns ihre Lieblingsorte zeigten sowie einige Ecken im Hof, die Schwimmhalle oder die Bibliothek.  Als  sie etwas von ihrer Klasse erzählen mussten, sagten sie zur Kamera dass sie alle ganz eng befreundet seien und sich gegenseitig helfen würden. Schön, so eine Klassengemeinschaft zu sehen!

Die Besuche bei den teilnehmenden Klassen haben viel Spass gemacht und waren sehr gut, um die Schüler kennenlernen. Wir freuen uns auf das nächste Vortreffen bei uns im Podewil am 20. Mai, auf die produzierten Filme, und natürlich sehr auf den Kinderkongress!

(Anna Rossman, Praktikantin in der Theaterpädagogik des GRIPS Theaters)

Berliner Kinderkongress Vorbereitungen


WER BESTIMMT HIER WEN? - 3. Berliner Kinderkongress
Vorbereitungstreffen 20. Mai

Was für ein schönes Gewusel! dachte ich, als ich am Morgen des 20. Mai die Kinder sah, die sich im Zuge des Vorbereitungstages für WER BESTIMMT HIER WEN? - 3. Berliner Kinderkongress im GRIPS Podewil eingefunden hatten.

Nach und nach trafen die Klassen der 4 Berliner Grundschulen ein und fanden sich auf der Probebühne zusammen. Dort erwarteten sie die Workshopleiterinnen und -leiter, welche ihre Workshops für den Kongress heute zum ersten Mal den Kindern vorstellten. Die Workshops des diesjährigen Kinderkongresses tragen alle das Oberthema Selbstbestimmung: Sie erforschen mit den Kindern auf künstlerisch-kreative Weise deren Emanzipation von festgelegten Strukturen im Schulsystem. Ich durfte zwei von ihnen besuchen:

Zuerst war ich im Workshop von Michael Kessler: "Wie gehts mir, und wie klingt das?"
Hier trommelten die Kinder gemeinsam mit der Hilfe von Pappkartons. Einer nach dem anderen konnte die Gruppe dirigieren. Die Kinder fanden sehr unterschiedliche Arten, sich mit Hilfe der Musik auszudrücken, was ich toll fand.
In Ludger Lempers Workshop "Mädchen sind anders! Jungs auch!" ging es um Geschlechterrollen in der Schule. Dort wurde mit Jungen und Mädchen jeweils getrennt eine Szene über des andere Geschlecht geschrieben und dabei erforscht, ob sich die Erwarungen mit der Realität decken.
Die Ergebnisse zeigten hauptsächlich eine Bestätigung der Klischees. Genau damit wird sich allerdings der Workshop beim Kinderkongress beschäftigen: Muss das denn immer so sein oder geht es auch anders? Und was hat das mit Selbstbestimmung zu tun?

Die Kinder konnten durch ein Losverfahren 2 Workshops in völlig verschiedenen Gruppen erleben und den Workshopleitenden wichtige Impulse für die weitere Konzeption bis zum Kinderkongress mitgeben. 
Anschließend kamen alle wieder zusammen in einer Rieserunde von 140 Leuten und verabschiedeten sich für die Zeit bis zum Kinderkongress vom 30. 06. bis zum 03. 07. 2014.
Dort endete dieser Vorbereitungstag für die Kinder. Die Arbeit für die Workshop-Teams ging nun erst richtig los: Denn nun ging es darum, die Workshops nach den Impulsen und Wünschen der Kindern zu ergänzen.

Nun geht die Planung in die heiße Phase und bald geht’s los.
Wir freuen uns auf den Kinderkongress 2014!

David „Johnny“ Münchow
(Referent bei WER BESTIMMT HIER WEN? - 3. Berliner Kinderkongress)

Berliner Kinderkongress Vorbereitungen Bild 2